Kokerei Hansa

27. Oktober 2021  |  Die bis zu 35 m hohe und 200 m lange Kohlebandbrücke der Kokerei Hansa zeigt sich zur Zeit teils verhüllt.

Seit 1997 steht die Kokerei Hansa unter Denkmalschutz. Als Eigentum der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur wird der Standort sukzessive baulich gesichert und das hochwertige Industriedenkmal für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bereits seit 2012 führen wir umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Kokerei in Dortmund durch.

Teils unter dem weißen Witterungsschutz entglasen wir derzeit die Kohlebandbrücke, kennzeichnen die Fenster und lagern diese für den Wiedereinbau ein. Im Weiteren entfernen wir die asbesthaltige Beschichtung der Stahlelemente des Becherwerks am Sortenturm. Die Stahlbauteile der Rohrbrücke an der Salzfabrik bauen wir parallel in Teilbreichen zurück und entfernen auch hier die asbesthaltige Beschichtung an den verbleibenden Rohrleitungen und Stahlkonstruktionen. Alle Schadstoffsanierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Kokerei Hansa werden durch unser Fachpersonal gemäß TRGS 519 ausgeführt.

 

kokerei web

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.